Copyright © 2018 by Kollo
The Balvenie Distillery Company - Balvenie Maltings William Grant & Sons Ltd Dufftown, Banffshire, AB55 4BB
William   Grant   beginnt   den   Bau   der   Balvenie   Brennerei   zusammen   mit seinen   Söhnen   auf   dem   Gelände   des   Gutsbesitzes   „New      Balvenie     Castle“.   Das   Schloss   Balvenie   oberhalb   von   Dufftown,   dessen   Ruine noch   heute   besichtigt   werden   kann,   hat   außer   dem   Namen   nichts   mit dem alten Gut und der Brennerei zu tun.
1892
wird   die   Brennerei   fertiggestellt.   Am   1.   Mai   des   Jahres   fließen   435 Gallonen    „New    Make“    in    die    ersten    Fässer.    Balvenie    produziert zunächst mit gebrauchten stills von Lagavulin und Glen Albyn. Später   entwickeln   die   Grants   eigene   stills,   die   mit   einer   für   Balvenie     typischen    Besonderheit    aufwarten    –    einer    ballonartigen    Wölbung      zwischen   der   Brennblase   und   dem   Schwanenhals   –   die   ihnen   den        Namen Balvenie-Blasen einbrachte. Heute   werden   diese   Brennblasen      von   mehreren   anderen   Brennereien kopiert,   aber   der   Erfolg   des   Balvenie   konnte   bisher   von   Niemandem erreicht werden.
1893
stirbt    William    Grant    und    sein    Sohn    John    beginnt    mit    dem    ersten Ausbau der Brennerei.
1923
werden   die   ursprünglichen   Malzböden   durch   die   heute   noch   in   Betrieb befindlichen „malting floors“ ersetzt.
1929
1962
1971
beginnt   eine   Ära,   wie   es   kaum   eine   zweite   in   der   Geschichte   der   Malt Whisky   Produktion   gibt:   David   C.   Stewart   MBA   beginnt   im   Alter   von 17 Jahren bei William Grant & Sons zu arbeiten.
Die   erste   offizielle   Abfüllung   eines   Balvenie   Single   Malt   Whisky   kommt auf den Markt. Der Balvenie Pure Malt Whisky – Over 8 Years.
David     Stewart     experimentiert     erstmals     mit     einer     aufeinander folgenden    Reifung    in    Fässern    aus    zwei    verschiedenen    Holzarten. Später   wird   diese   Art   der   Reifung   als   „Finishing“   bezeichnet   werden. Die erste so gereifte Abfüllung ist der Balvenie „Classic“.
David    C.    Stewart    MBA    wird    der    erst    vierte    Malt    Master    in    der Geschichte von Balvenie.
Der   Balvenie   Single   Malt   erscheint   als   50   jährige   Abfüllung.   Damals eine   der   ersten   Abfüllungen   in   der   Whiskyindustrie   mit   einem   solch hohen Alter.
Anlässlich   der   Feierlichkeit   zum   100-jährigen   Bestehen   der   Brennerei bringt    Balvenie    ein    neues    Flaschendesign    auf    den    Markt.    Dazu    3 Abfüllungen:   Founder’s   Reserve   10   Jahre,   DoubleWood   12   Jahre   und den Single Barrel 15 Jahre.
David   C.   Stewart   feiert   sein   30-jähriges   Jubiläum   als   Balvenie   Malt Master    und    der    Balvenie    –    Thirty    (30    Jahre)    wird    dauerhaft    ins Sortiment aufgenommen.
1974
1983
1987
1993
2004
Markteinführung   des   TUN   1401.   David   Stewart   vermählte   zum   ersten Mal   einige   seiner   besten   Fässer   in   einem   großen   Mischbottich   (TUN), um sie anschließend als limitierte Batches abzufüllen.
Nach   9   Batches   löst   der   TUN   1509   die   Serie   des   TUN   1401   ab.   David vermählt   jetzt   eine   größere   Anzahl   von   Fässern.   Gleichzeitig   steigt zwangläufig die Anzahl der abgefüllten Flaschen je Batch.
The    Balvenie    DCS    Compendium    erscheint    mit    der    ersten    von    5 Ausgaben.   David   Stewart   wird   über   5   Jahre   jeweils   5   Einzelfässer abfüllen,   die   sein   berufliches   Wirken,   den   Stil   der   Balvenie   Whiskys und    letztlich    sein    gesamtes    Wissen    über    Single    Malt    Whisky    in flüssiger   und   schriftlicher   Form   wiederspiegeln.   Einmalig,   rar   und   auch einmalig im Ausgabepreis.
2010
2014
2015
Balvenie    füllt    erstmals    rauchige    Single    Malts    ab.    Der    Balvenie    14 Peated   Triple   Cask   und   der   Balvenie   14   Peat   Week   Vintage   2002 stammen   beide   aus   der   sogenannten   Peat   Week,   in   der   die   Brennerei über Torf gedarrtes Gerstenmalz brennt. Ob   die   Abfüllungen   regelmäßig   erscheinen   werden   bleibt   abzuwarten. Gewöhnungsbedürftig    sind    sie    in    jedem    Fall    und    verlangen    dem Balvenie Liebhaber einiges ab.
2017